Prequal Kurs

PreQual LogoPreQual verfolgt als Erwachsenenbildungsmaßnahme das Ziel, den interessierten Frauen eine Orientierung im breiten Tätigkeitsfeld der Gesundheitsberufe zu ermöglichen, den Einstieg in eine einschlägige Ausbildung zu erleichtern und spezifische Vorkenntnisse zu vermitteln. Besonderes Augenmerk wird auf die bereits mitgebrachten Qualifikationen, interkulturellen Kompetenzen und Erfahrungen sowie auf die gesundheitsspezifischen interkulturellen Aspekte in der Pflege und eine Auseinandersetzung mit antirassistischen Strategien gelegt. Viele Menschen mit Ausbildungen und Berufserfahrungen im Gesundheits- und Pflegebereich – gleichgültig ob diese nun im Herkunftsland oder Zielland erworben wurden – bringen eine Fülle an Kenntnissen und Erfahrungen mit, die für ihren weiteren Ausbildungs- und Arbeitsweg von Bedeutung sind und in dieser Bildungsmaßnahme Berücksichtigung erfahren sollen: Migration, Arbeitsmarkt, Ausbildungssektor, Pflege, Rassismus, interkulturelles Verständnis der Themen Pflege und Gesundheit.

PreQual - ein internationales Konzept

Aus dem konkreten Bedarf heraus wurde von maiz 2004 ein Pilotprojekt gestartet, in dem versucht wurde, einen internationalen Vorqualifizierungslehrgang für Migrantinnen zu entwickeln, um ihnen den Zugang zu einem der wenigen für sie offen stehenden Arbeitsfelder im sogenannten ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen bzw. zu erleichtern. Ausgerichtet auf die Bedürfnisse der Migrantinnen entwickelte sich die Ausrichtung auf die Berufsfelder des Gesundheits- und Pflegebereiches. In einem Leonardo da Vinci Projekt begann maiz gemeinsam mit Partnern aus Bulgarien, Deutschland, Griechenland, Italien und Spanien an einem für alle beteiligten Länder gültigen Konzept zu arbeiten. Dabei wurden im Rahmen von Workshops Entwürfe für das Curriculum erarbeitet, in internationalen Workshops ausgetauscht und das daraus entstandene Rahmencurriculum in Pilotkursen getestet. Dieses wurde evaluiert und die Ergebnisse in das mit Frühjahr 2007 publizierte „Handbuch - Rahmencurriculum und Unterrichtsleitfaden" (siehe: Handbuch download unter "Handbuch PreQual ") übernommen. Kursteilnehmerin mit dem PreQual - Zertifikat

Dabei waren ExpertInnen aus den relevanten Bereichen wie Ausbildungseinrichtungen, Pflege anbietende Einrichtungen, ArbeitnehmerInnenvertretungen, MigrantInnen, die bereits im Gesundheits- und Pflegebereich arbeiten bzw. eine qualifizierte Erwerbsarbeit darin anstreben, ErwachsenenpädagogInnen und weitere ExpertInnen eingebunden. Trotz der sehr unterschiedlichen Situationen bezüglich Migration, Berufsbilder und -qualifikationen in den einzelnen Ländern gelang es, ein gemeinsames Curriculum zu erarbeiten. Ausgerichtet als Rahmencurriculum stellt es sowohl inhaltlich als auch methodisch eine Art Leitfaden dar, der jeweils an die nationalen und lokalen Gegebenheiten und Anforderungen des Sektors angepasst wurde und den Bedürfnissen der Migrantinnen Rechnung trug. Das Rahmencurriculum konnte bisher in sieben europäischen Ländern erfolgreich implementiert werden.

Inzwischen bestätigt sich dies als sehr nachhaltiger Ansatz, denn dieser Sektor kann nach wie vor steigenden Arbeitskräftebedarf verzeichnen. Gleichzeitig ist dies aber auch ein Tätigkeitsfeld, das besonders viel soziale und emotionale Kompetenz erfordert, und in dem die vielschichtigen Faktoren persönlicher, familiärer und gesellschaftlicher Rahmenbedingungen in der unmittelbaren Begegnung von Pflegenden und Gepflegten aufeinandertreffen. Hier einen nachhaltigen Lösungsansatz zu entwickeln, erfordert die Einbeziehung der europäischen Dimension.
maiz konnte die mittlerweile sehr erfolgreiche Bildungsmaßnahme PreQual bereits vier Mal in Österreich umsetzen. Der fünfte Kurs startet im November 2009 und weitere sind in Planung.

Im Rahmen dieses Leonardo da Vinci Projektes PreQual steps konnte das Konzept nun weitere Schritte in Richtung internationaler Umsetzbarkeit gehen und zur Unterstützung von Migrantinnen beim Zugang zu anerkannter Erwerbsarbeit in EU-Ländern beitragen. maiz begleitete dabei die PartnerInnen in der Umsetzung des Konzeptes (Theorie, Praxis, pädagogische Grundlagen, Evaluation) und unter Berücksichtigung nationaler Rahmenbedingungen bei internationalen Workshops, Partnertreffen und Fortbildungen. Die Partnerorganisationen, die selbst ein breites Erfahrungsfeld in den Arbeitsfeldern Bildung, Migration, Antirassismus u. a. mitbrachten, verfügten darüber hinaus über breite ExpertInnen-Netzwerke, die letztendlich die erfolgreiche Umsetzung der Kurse ganz wesentlich mitgetragen haben.

So ist es allen PartnerInnen dank intensiver und ernsthafter Zusammenarbeit gelungen, den Rahmen des Konzeptes in ihren Ländern dahin gehend weiterzuentwickeln und den Bedingungen entsprechend zu adaptieren, dass die Kursmaßnahmen PreQual nicht nur in allen Ländern umgesetzt, sondern damit auch neue Aspekte einbezogen werden konnten. Diese berücksichtigten die sehr unterschiedlichen Rahmenbedingungen wie z. B. in Bezug auf Migrationsgeschichte, Arbeitsmarkt, Gesundheitssysteme und damit zusammenhängende rechtliche Rahmen. So unterschiedlich die operativen Umsetzungen in den Ländern zum Teil waren, so waren ihnen allen dennoch die Grundsätze der Arbeit und Pädagogik gemeinsam, und es wurde versucht, neue Wege im Zugang zum Themenfeld Erwachsenenbildung und Migration auf Grundlage der „Pädagogik der Befreiung" nach Paulo Freire zu gehen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den beiden Publikationen: PreQual basics und PreQual steps

sowie den Ländersektionen dieser Homepage!

Kursteilnehmerin beim Studium